Ich war noch niemals in New York

11.06. (Donnerstag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Verleih: Universal

FSK: Ab 0 / Dauer: 2:09

Musical um eine romantische, turbulente und (un)freiwillige Kreuzfahrt nach New York.

Lisa Wartberg ist Fernsehmoderatorin und als Zicke verschrien. Als ihre Mutter bei einem Unfall das Gedächtnis verliert und mit dem Ziel nach New York zu reisen aus dem Krankenhaus verschwindet und an Bord eines Kreufahrtschiff geht, folgt ihr Lisa – zusammen mit ihrem Maskenbildner, ihrem einzigen Freund. Als schwarze Passagiere müssen sie für die Überfahrt arbeiten und lernen dabei die Männer ihres Lebens (wieder) kennen.

Launige, verspielte Adaption des gleichnamigen erfolgreichen Musicals mit Hits von Udo Jürgens, in dem u.a. Katharina Thalbach, Heike Makatsch, Uwe Ochsenknecht und Moritz Bleibtreu mit offensichtlich viel Spaß bei der Sache sind. Philipp Stölzl („Der Medicus“) setzt es als farbenfrohe, locker-leichte Komödie mit viel Slapstick um. Sympathische Unterhaltung fürs erwachsene Publikum, bei dem auch die gefühlvollen Songs ihre Wirkung entfalten – u.a. dank des jungen Marlon Schramm.

Quelle: Blickpunkt:Film

Monos - Zwischen Himmel und Hölle

12.06. (Freitag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)
24.06. (Mittwoch) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Verleih: DCM

FSK: Ab 16 Jahren / Dauer: 1:43

Ein kolumbianischer „Herr der Fliegen“, der den Wahnsinn eines Werner Herzog mit der technischen Perfektion eines James Cameron verschmilzt.

Eine paramilitärische Guerilla-Einheit hat eine Ärztin im kolumbianischen Dschungel entführt. Die jungen Soldaten und Soldatinnen, die vom Training gestählt und den kriegerischen Auseinandersetzungen emotional abgehärtet sind, versuchen für ihre Organisation Lösegeld zu erpressen. Wenn sie nicht gerade trainieren, langweilen sich die Teenager beim Warten auf das Geld auf einer Berghöhe. Die Aggression innerhalb der Gruppe nehmen aber zu, bis die Situation um eine Kuh eskaliert.

Der kolumbianisch-ecuadorianische Regie-Shootingstar Alejandro Landes erzählt in süchtig machenden Bildern ein abgründiges „Herr der Fliegen“-Inferno im Dschungel. Der Adrenalinrausch ist einerseits ein wildes Abenteuer und andererseits ein Blick in die Psyche der jahrzehntelang vom Krieg gezeichneten Gesellschaft in Kolumbien. Landes vereint hier den positiven Wahnsinn eines Werner Herzog, der für „Fitzcarraldo“ etwa ein echtes Schiff einen Berg hochziehen ließ, mit der technischen Perfektion eines James Cameron.

Quelle: Blickpunkt:Film

Rush - Alles für den Sieg (Rheinbach Classics)

13.06. (Samstag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00)

Verleih: Leonine

FSK: Ab 12 Jahren / Dauer: 2:03

Spannendes Drama über die Formel-1-Ikonen James Hunt und Niki Lauda, die sich 1976 mit ihren Boliden, aber auch ihren Persönlichkeiten ein unvergessliches Duell liefern.


Als der Brite James Hunt in den 1970er Jahren erstmals auf seinen österreichischen Konkurrenten Niki Lauda trifft, kollidieren nicht nur zwei überdurchschnittlich talentierte Rennfahrer, sondern auch zwei grundverschiedene Persönlichkeiten. Hunt ist verstört von Laudas rücksichtslosem, zielorientiertem Auftreten, Lauda entnervt von Hunts maßlosem Playboy-Leben. Als beide 1976 um die Formel-1-WM kämpfen und Lauda dabei fast sein Leben verliert, lernen sich die erbitterten Konkurrenten zu respektieren.

Wie schon „Frost/Nixon“, die erste Zusammenarbeit von Ron Howard und Autor Peter Morgan, ist auch „Rush“ ein Qualitätsdrama, das eine Zeitreise mit dem Porträt zweier kontrastierender Persönlichkeiten verbindet. Das auch mit deutscher Produktionsförderung gestemmte Retroprojekt ist stimmig in Atmosphäre und Ausstattung, besticht durch seine Dialoge und nachgestellten Rennszenen. In den Hauptrollen überzeugen der sympathische Chris Hemsworth, vor allem aber Daniel Brühl mit einer faszinierenden Darstellung Niki Laudas.


Quelle: Blickpunkt:Film

Man from Beirut

16.06. (Dienstag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)
27.06. (Samstag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Verleih: Filmwelt

FSK: Ab 16 / Dauer: 1:26

Der blinde Auftrags-Killer Momo hat schon bessere Zeiten erlebt. Als er bei seinem letzten ‚Cleaning Job‘ ein kleines Mädchen verschont, wird der Jäger zum Gejagten und die Dinge geraten aus dem Ruder.

MAN FROM BEIRUT ist ein packender, cooler Berlin-Thriller über Loyalität, Vertrauen und Intrigen mit „4 Blocks“-Star Kida Khodr Ramadan in der Hauptrolle.

Quelle: filmweltverleih.de

The Gentlemen

29.06. (Montag) – 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Spielfilm, USA 2019 – Verleih: Leonine

FSK: 16 / Dauer: 1:54

Schwarzhumoriges Gangsterstück um den Kampf um ein Marihuana-Imperium auf den Straßen Londons.

Der Exilamerikaner in London Mickey Pearson möchte ein halbwegs ehrbarer Bürger werden. Dazu will er einen möglichst lukrativen Deal für sein gut gehendes Marihuana-Imperium machen. Es gibt eine Menge Interessenten, die ohne viel zu zahlen, seinen Laden übernehmen wollen, u.a. die chinesische Mafia. Alle sind auf ihre Weise skrupellos und haben keine Bedenken wegen Kollateralschäden.

Krimikomödie, mit der Guy Ritchie an die frühen Hits seiner Karriere wie u.a. „Bube, Dame, König, GrAs“ und „Snatch“ anknüpft und ein prominentes, britisch-amerikanisches Ensemble in den Kampf um ein Marihuana-Imperium schickt. Matthew McConaughey, Hugh Grant, Charlie Hunnam, als Ritchies „King Arthur“ zu sehen, und Henry Golding aus „Crazy Rich“ geben gut gelaunt die Gangster-Mischpoke im Action-geladenen, Rauch-geschwängerten und schwarzhumorigen Treiben.

Quelle: Blickpunkt:Film

Das perfekte Geheimnis

17.06. (Samstag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Verleih: Constantin

FSK: ab 12 / Dauer: 1:51

Ensemblekomödie nach einem italienischen Kinohit um ein Dinner unter Freunden, in dem Geheimnisse offenbar werden.

Drei Frauen und vier Männer, Freunde und Partner treffen sich zum Dinner bei einem von ihnen zu Hause. Im Laufe des feuchtfröhlichen Abends diskutiert man auch über Ehrlichkeit und beginnt ein pikantes Spiel. Alle Smartphones kommen auf den Tisch, alle Nachrichten und Anrufe werden geteilt – und manche Geheimnisse und unangenehme Wahrheiten werden offenbar.

Ensemblekomödie nach einem preisgekrönten italienischen Kinohit („Perfetti sconosciuti“), zu dem es u.a. ein französzisches Remake („Le jeu“) gibt, um ein Dinner unter Freunden, in dem die Geheimnisse der Anwesenden im Zuge eines Spiels offenbar werden. Bora Dagtekin setzt seine „Fack ju Göhte“-Stars Elyas M’Barek, Karoline Herfurth und Jella Haase und weitere Lieblinge des deutschen Kinos in einem launigen Reigen in Szene.

Quelle: Blickpunkt:Film

Rocketman

18.06. (Sonntag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Verleih: Paramount

FSK: Ab 12 / Dauer: 2:03

Drama über einen jungen Außenseiter, der seinen Traum von der Musikkarriere verfolgt und zum Superstar wird.
Reginald Dwight ist ein pummeliger Junge, der vom Vater früh verlassen wird und von seiner Großmutter zum Klavierunterricht gebracht wird. Er will Hindernissen zum Trotz Musiker werden, ändert seinen Namen und landet Anfang der 1970er seine ersten Hit mit der Ballade „Your Song“. In den USA gründet er sein eigenes Label Rocket Records und landet den Hit „Rocket Man“ und etliche weitere.

Nach „Bohemian Rhapsody“ porträtiert Dexter Fletcher nun einen weiteren schillernden Helden der Popgeschichte, dieses Mal von Anfang an. Er setzt seinen Star aus „Eddie the Eagle“ Taron Egerton als Elton John in Szene, der es in einer klassischen Aufsteigergeschichte vom pummeligen Außenseiter zum Superstar schaffte. Aus „Billy Elliott“, auch eine Außenseiter-wird-Künstler-Geschichte fürs große Publikum, sind Drehbuchautor Lee Hall und Jamie Bell dabei, der John Songschreiberkollege spielt. Elton John ist an der Produktion beteiligt.


Quelle: Blickpunkt:Film

Nationalstrasse

15.06. (Montag) – 22:00 Uhr (Einlass 21:00 Uhr)

Verleih: Neue Visionen

FSK: Ab 16 / Dauer: 1:31

Lakonische (Gesellschafts-)Tragikomödie über einen ewigen Loser und Anti-National-Helden aus Tschechien.

Der auf Krawall gebürstete und sich für Geschichte interessierende Vandam lebt in einer Plattenbausiedlung vor Prag. Er ist verliebt in die Besitzerin seiner Stammkneipe und will ihr helfen, ihre Schulden an einen Immobilienhai und ehemaligen Liebhaber zu zahlen. Er klaut das Auto seines reichen Bruders, doch sie hat sich schon für den Verkauf entschieden.

Lakonische (Gesellschafts-)Komödie, in der viel geflucht und geredet wird und die im Verlauf zum bitteren Drama wird, über einen ewigen Loser und Anti-National-Helden nach einem Roman von Jaroslav Rudis, der auch die Vorlage zu „Alois Nebel“ lieferte. Stepan Altrichters Film wurde für drei tschechische Filmpreise nominiert, für Hauptdarsteller Hynek Cermak und in den Nebendarstellerkategorien.

 

Quelle: Blickpunkt:Film

Horror - Nacht: ES - Kapitel 2

05.06. (Freitag) - 23:00 Uhr (Einlass: 22:00 Uhr)

Verleih: Warner

FSK: 16 / Dauer: 2:50


Fortsetzung des sensationell erfolgreichen Kinohits von 2017 nach der Erfolgsvorlage von Stephen King.

27 Jahre sind vergangen, seitdem der Club der Verlierer in der unheimlichen Gemeinde Derry den übernatürlichen Killerclown Pennywise besiegte. Längst sind die mittlerweile Erwachsenen in aller Winde zerstreut und haben jeweils ihr eigenes Päckchen zu tragen, als der Schrecken in ihre einstige Heimatstadt zurückkehrt. Vom einzigen dort verbliebenen Jungen werden die anderen zurückgerufen. Und müssen sich ein letztes Mal Pennywise stellen.

Andy Muschietti erzählt die Saga nun in seinem zweiten Teil fertig: Mit Jessica Chastain, James McAvoy und Bill Hader treten namhafte Darsteller an, während Zutaten und Tonalität gleichgeblieben sind, bis auf den natürlich reduzierten Coming-of-Age-Anteil. Ein bisschen langatmig und unentschlossen wirkt der Film bisweilen, was ihn nicht daran hinderte, erneut ein echter Kassenschlager zu sein.

 
Quelle: Blickpunkt:Film

Late-Night-Special: The Hunt

19.06. (Freitag) - 24:00 Uhr ( !!! Einlass: 23:30 Uhr!!! )

Verleih: Universal

FSK: 18 / Dauer: 1:31

Mit THE HUNT präsentiert Blumhouse Productions einen spannungsgeladenen Thriller, der die gängigen Genre-Klischees sprengt und eine besondere Perspektive auf das moderne Amerika bietet.

Zwölf Fremde wachen auf einer Waldlichtung auf. Niemand von ihnen weiß, wo sie sich befinden und wie sie dort hingekommen sind. Ebenso wenig wissen sie, dass jeder und jede von ihnen ausgewählt wurde, und zwar für einen ganz speziellen Zweck: die Jagd.

Im Schatten einer düsteren Internet-Verschwörungstheorie versammelt sich eine elitäre Gruppe erstmals auf einem abgelegenen Anwesen, um ganz normale Amerikaner und Amerikanerinnen zum Spaß zu jagen. Doch ihr perfider Plan fällt schnell in sich zusammen, denn eine der Gejagten, Crystal (Betty Gilpin, GLOW), beherrscht das grausame Spiel der selbst ernannten Elite besser als sie selbst. Sie dreht den Spieß um und schaltet einen der Killer nach dem anderen aus, bis sie schließlich vor der rätselhaften Frau (der zweifachen Oscar[r]-Gewinnerin Hilary Swank) steht, bei der alle Fäden zusammenlaufen …

Die kreativen Köpfe hinter THE HUNT sind Jason Blum, Produzent von Get Out und der Filmreihe The Purge, und Damon Lindelof, Schöpfer der HBO-Serie Watchmen und Co-Schöpfer des TV-Kulterfolgs Lost. Lindelof und sein Watchmen-Co-Autor Nick Cuse zeichnen außerdem für das Drehbuch der so brandaktuellen wie provokanten Thrillersatire verantwortlich. Auf dem Regiestuhl saß Craig Zobel (Z for Zachariah, The Leftovers) und produziert wird THE HUNT von Blums Blumhouse Productions und Lindelof, während Zobel, Cuse und Steven R. Molen als ausführende Produzenten agieren.

Quelle: upig.de

A Star Is Born

08.06. (Montag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Verleih: Warner

FSK: 12 / Dauer: 2:16

Viertes Remake des Hollywoodklassiker über einen alternden Rockstar, der sich in ein junges Talent verliebt und ihr zu einer Karriere verhilft.

Jackson Maine ist auf dem Höhepunkt seiner Karriere als Rockstar, aber das viele Touren hat ihn mürbe gemacht. Alkohol und Drogen bestimmen seinen Alltag. Die nächtliche Suche nach einer Kneipe nach einem Auftritt führt ihn in eine Drag-Bar, wo er Ally kennenlernt, eine sensationell talentierte Sängerin ohne Aussicht auf Karriere. Jackson verliebt sich in sie und nimmt sie unter seine Fittiche. Doch je mehr es bergauf geht mit ihrer Karriere, desto mehr wird er von seinen Dämonen eingeholt.

Mit dem vierten Remake des klassischen Hollywoodstoff gibt „Hangover“-Star Bradley Cooper ein sensationelles Regiedebüt. Alles stimmt bei dieser großen, zum Scheitern verurteilten Liebesgeschichte, die auf faszinierende Weise einen Blick freigibt hinter die Kulissen und auf die Bühnen des Showgeschäfts. Lady Gaga in ihrer ersten großen Filmrolle ist eine Wucht, ob es sich um die live mit Cooper vorgetragenen Songs handelt oder ihrem wunderbaren Spiel als Mädchen, das zu Größerem bestimmt ist.


Quelle: Blickpunkt:Film

Fast & Furious: Hobbs & Shaw

09.06. (Dienstag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Verleih: Universal

FSK: 16 / Dauer: 2:16

Spinoff zum erfolgreichen Actionfranchise, in dem die Streithähne Hobbs und Shaw gemeinsame Sache machen müssen, um es mit einem Superbösewicht aufzunehmen.

Secret Service-Agent Luke Hobbs und der lange auf der falschen Seite des Gesetzes agierende Ex-Elitesoldat Deckard Shaw können sich nicht riechen. Doch als mit dem internationalen Terroristen Brixton ein Mann auf den Plan tritt, der sich mit genetischen und kybernetischen Veränderungen zum Superkrieger gemacht, müssen die beiden Streithähne zusammenarbeiten. um ihm das Handwerk zu legen. Shaws brillante Schwester, eine abtrünnige MI6-Agentin, mischt ebenfalls mit.

Spinoff zum erfolgreichen Actionfranchise, in dem die Streithähne Hobbs und Shaw gemeinsame Sache machen müssen, um es mit einem Superbösewicht aufzunehmen. Das bewährte US-amerikanisch-britische Duo Dwayne Johnson und Jason Statham wird ergänzt mit Idris „Luther“ Elba als charismatischen Bad Guy und Jessica Kirby. David Leitch, ehemaliger Stuntman, der sich mit „Deadpool 2“ als Regisseur empfahl, kombiniert nach bewährtem Muster des Franchise, rasante und vor allem überspitze Action mit jede Menge Humor. Perfekte Überbrückung zum offiziellen Teil neun des Franchise.


Quelle: Blickpunkt:Film

Queen & Slim

Queen & Slim

20.06. (Samstag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Verleih: Universal
FSK: 12 / Dauer: 2:13

Drama um ein schwarzes Paar, das sich gegen Polizeiungerechtigkeit zur Wehr setzt.

Slim und Queen werden auf dem Rückweg von ihrem ersten Date von der Polizei angehalten. Wegen einer Nichtigkeit, aus reiner Schikane, denkt sich die junge Anwältin und will sich das vom weißen Cop nicht bieten lassen. Die Auseinandersetzung gerät außer Kontrolle. Slim erschießt den Cop. Die beiden flüchten, während ein Video des Vorfalls die Runde macht. Sie werden zu Helden stilisiert und gnadenlos gejagt.

Drama um ein schwarzes Paar, das sich gegen Polizeiungerechtigkeit zur Wehr setzt. Die beiden werden zu Volkshelden und als Polizistenmörder gejagt. Regisseurin Melina Matsoukas und die Emmy-prämierte Autorin Lena Waithe, die bereits bei der preisgekrönten Comedy „Master of None“ zusammenarbeiteten, geben mit der losen „Bonnie & Clyde“-Variante ihr Kinodebüt. Daniel Kaluuya aus „Get Out“ und Neuentdeckung Jodie Turner-Smith sind als Titelhelden zu sehen.

Quelle: Blickpunkt:Film

Joker

31.05. (Sonntag) - 23:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Spielfilm USA 2019   Verleih: Universal

FSK: 16 / Dauer: 2:02

Arthur Fleck hätte allen Grund, sein Leben als Tragödie zu sehen: Gotham ist ein Sündenpfuhl, er muss seine kranke Mutter pflegen und sich mit Gelegenheitsjobs herumschlagen, obwohl er sich zu Größerem berufen fühlt – ein Komödiant will er sein. Doch die zahllosen Rückschläge zeigen Wirkung. Hinter dem naiven Lächeln wächst eine Wut, ein Zorn, der sich irgendwann seinen Weg nach draußen bahnen wird.

 

Eigenwillige und pechschwarze Entstehungsgeschichte des beliebtesten Batman-Bösewichts, die tonal eher an „Taxi Driver“ und „King of Comedy“ erinnert als an selbst die düstersten DC-Comic-Verfilmungen. „Hangover“-Regisseur Todd Phillips beschreitet mit diesem Standalone-Film, der sich auch als Parabel auf die heutige Gesellschaft lesen lässt, völlig neue Wege. Und mit Joaquin Phoenix hat er einen Darsteller, dessen Joker sich jederzeit mit den genialen Vorstellungen von Jack Nicholson und Heath Ledger messen lässt.

 

 

Quelle: Blickpunkt:Film

5eb944aa6bd9b3ad058df33c_Faustdick_Plakat_751x1060

Faustdick

14.06. (Sonntag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

FSK: 12 / Dauer: 1:32

Erlebt die Feel-Good-Komödie des Jahres im Autokino:Der Überlebenskünstler Patrick Bruckner (Martin Kaps) hat Spielschulden und muss nun – dank seiner wilden Ausreden – in wenigen Wochen einen Film drehen.

Mit seiner Jugendliebe Lilli Henkel (Nadine Petry), einer gescheiterten Schauspielerin, schleicht er sich als Seminarleiter in einen Kurs für Arbeitslose – um die ahnungslosen Teilnehmer heimlich zu filmen.

Doch der Chaotenhaufen hat’s in sich: Eine resolute Schwäbin, ein Sachse mit einem Geheimnis, eine Hippie-Esoterikerin, ein türkischer Akademiker, ein schweigsames Emo Girl und ein portugiesischer Bauer, der kein Deutsch spricht und im falschen Kurs gelandet ist.Schnell bricht Chaos aus. Freundschaften wachsen. Und Liebe entflammt.

Nominiert für den INDIE AWARD.

Spder-Man

Spider-Man: Far From Home

23.06. (Dienstag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Zweiter Film mit Tom Holland als Titelheld, der in große Fußstapfen treten soll.

Peter Parker will nicht nur Superheld sein, sondern mit seinen College-Freunden einen normalen Urlaub in Europa verbringen. So drückt er auch Furys Anruf einfach weg. Doch Fury erreicht den jungen Mann auch anders und überredet ihn zu einer Mission. Mächtige Bösewichte aus einer Parallellwelt gefährden die Menschen. Spider-Man soll an der Seite von Mysterio gegen sie kämpfen.

Zweiter Film mit Tom Holland als Titelheld, der dirket an „Avengers: Endgame“ anknüpft und ein Hauptmotiv aus „Spider-Man: A New Universe“ ausführt. Regisseur John Watts würzt den zweiten Solo-Auftritt mit jede Menge jungen Humor und hält ein paar neue Figuren bereit, wie den von Jake Gyllenhaal gespielten Mysterio.


Quelle: Blickpunkt:Film

After passion

After Passion

21.06. (Sonntag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Verleih: Constantin
FSK: 0 / Dauer: 1:46

Liebesdrama um ein Good Girl, das sich im College in einen jungen Mann verliebt, der ein dunkles Geheimnis hat.

Teenagerliebesdrama nach einer Bestsellerreihe von Anna Todd um ein Good Girl, das sich am ersten Tag am College in einen jungen Mann verliebt, der ein dunkles Geheimnis hat. Die aufstrebenden Josephine Langford und Hero Fiennes Tiffin spielen die Hauptrollen in der für ein junges Publikum zugeschnittenen wilden Romanze.

Quelle: Blickpunkt:Film

Der Unsichtbare

22.06. (Montag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Verleih: Universal

FSK: 16 / Dauer: 2:05

Update des Universal-Horrorklassiker aus dem Jahr 1933 um einen Unsichtbaren, der seine Frau terrorisiert

Cecilia Kass flüchtet vor ihrem gewalttätigen Mann Adrian, der auch ein genialer und wohlhabender Wissenschaftler ist, zu ihrem Freund aus Kindheitstagen James. Selbst als ihr Mann Selbstmord begeht und ihr ein Teil seines Vermögens vererbt, hat sie keine Ruhe vor ihm. In ihrem Umfeld gibt es Todesfälle. Sie fühlt sich bedroht und vermutet, dass Adrian seinen Tod nur vorgetäuscht hat und sie jagt. Doch die Polizei glaubt ihr nicht. Sie wird für verrückt gehalten.

Update und Neuinterpretation des Universal-Horrorklassiker aus dem Jahr 1933 von Genrespezialist Blumhouse. Leigh Whannell, Autor, Darsteller und Mitproduzent des „Saw“-Franchise, setzt darin die Frau des Titelhelden ins Zentrum und hat mit Elisabeth Moss aus der Erfolgsserie „The Handmaid’s Tale – Report der Magd“ eine preisgekrönte Schauspielerin, die mit ihrer überzeugenden Performance zum gelungen Thrill beiträgt, der klassische und moderne Elemente kombiniert.

Quelle: Blickpunkt:Film

enkel für anfänger

Enkel für Anfänger

28.06. (Sonntag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

FSK: 6 / Dauer: 1:44

Komödie um rüstige Rentner, die sich als Leih-Omas und Opas versuchen.

Die Rentner Karin, Gerhard und Philippa kennen sich von früher. Karin lebt mit ihrem Mann Harald zusammen. Der interessiert sich aber vorrangig für seine Eisenbahn und den Rasenmäher-Roboter. Gerhards Partner und sein Hund sind gerade verstorben. Philippa genießt das Rentnerdasein in ihrer befreiten Pippi-Langstrumpf-Art am besten. Sie bringt die anderen beiden auf die Idee, sich als ehrenamtliche Leih-Omas und -Opas zu melden.

Regisseur Wolfgang Groos ist mit der Komödie „Enkel für Anfänger“ nach einem Drehbuch von Robert Löhr ein kleines Wunder gelungen. Hinter den treffsicheren Gags und den guten Dialogen verbirgt sich ein Film über die Einsamkeit. Als Zuschauer verlässt man aber das Kino mit einem Gefühl, dass sich die Generationen in dieser Utopie verbunden haben. Gerade die Hauptdarsteller wie Maren Kroymann, Barbara Sukowa und Heiner Lauterbach spielen mit solch einer Lust ihre dreidimensionalen Rollen, dass es eine wahre Freude ist.

Quelle: Blickpunkt:Film

Edie

Edie - Für Träume ist es nie zu spät

30.06. (Dienstag) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

FSK: 0 / Dauer: 1:42

Gefühlvolles, auch humorvolles Drama um eine über 80-Jährige, die sich einen Lebenstraum erfüllen und den Berg Suilven in den schottischen Highlands besteigen will.

Edie soll nach dem Willen ihrer Tochter in ein Altersheim kommen. Aber die 83-Jährige denkt gar nicht daran. Nachdem sie sich ihr Leben lang immer um andere gekümmert hat, will sie endlich etwas für sich tun und einen Traum erfüllen, Berg Suilven in den schottischen Highlands zu besteigen. Mit dem jungen Jonny findet sie einen Führer, der sie begleitet.

Gefühlvolles, auch humorvolles Drama um eine über 80-Jährige, die sich einen Lebenstraum erfüllen und mit einem jungen Führer den Berg Suilven in den schottischen Highlands besteigen will. Simon Hunter erzählt hier auch die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft. Sie lebt vom Spiel von Hauptdarstellerin Sheila Hancock und schildert die Natur in beeindruckenden Bildern. Das Feelgood-Movie feierte beim Edinburgh-Festival Premiere.

Quelle: Blickpunkt:Film

Letzte bulle

Der letzte Bulle

01.07. (Mittwoch) - 22:00 Uhr (Einlass: 21:00 Uhr)

Verleih: Warner
FSK: 12 / Dauer: 1:40

Nachdem er zwei Jahrzehnte im Koma lag, muss sich der ruppige Bulle Mick damit anfreunden, dass sich die Zeiten geändert haben. Überfällige Kinofassung der Erfolgsserie, in der Peter Thorwarth die Geschichte von Mick Brisgau noch einmal neu aufrollt.Bei einem Einsatz wird Polizist Mick Brisgau so schwer verletzt, dass er zwei Jahrzehnte im Koma liegt. Als er wiedererwacht, will der kernige Macho nicht so recht wahrhaben, dass sich die Zeiten geändert haben. Er kehrt in den Dienst zurück und eckt dort sofort an. Seine einstige Liebe hat einen neuen Mann, ein, wie Mick findet, echtes Weichei. Und dann ist es ja auch so, dass Mick noch eine Rechnung offen hat.

Mit der Erfolgsserie „Der letzte Bulle“ wurde Henning Baum zum Star. Jetzt kehrt er zurück zu seiner Paraderolle, in einem Kinofilm, der die Ursprungsgeschichte noch einmal neu aufrollt und ein bisschen anders erzählt, vor allem unverkennbar so, wie man es sich von Peter Thorwarth, dem Macher von „Bang Boom Bang“ und „Was nicht passt, wird passend gemacht“, erwarten würde: frech, ruppig, politisch unkorrekt und sehr lustig.

Quelle: mediabiz.de